peter blaser

Während ein kräftiges Gewitter tobte, wurde ich am 6.mai 1952 geboren. Unter blühenden Glyzinien bestaunten mich meine Mutter und die Hebamme.

Mit sechs Jahren belichtete ich meine ersten 120iger Rollfilme (6x9cm) mit meinem Agfa Box Kamera vom Grossvater.

Das war der Anfang vom Ende. Ich wollte unbedingt eine Ausbildung als Bilderknipser machen. Diverse fehlende Möglichkeiten versperrten mir diesen Weg.

Die Liebe zur Fotografie jedoch blieb. Kodak, Cosina-, Miranda-, Rollei-, Canon-, Hasselblad-, Nikon-, etc. Blechtruckli, waren meine ständigen Begleiter.

Im Digitalen Zeitalter reise ich immer noch mit meiner Nikon, Samsung & Sony, auf Schusters Rappen, per Velo, Flugi, Zug, oder sonstigem Gefährt durch die kleine grosse Welt.

Eigentlich sind meine Pixelfänger lediglich meine Sehhilfe. Durch diese Linsen öffnen sich mir immer wieder neue Sichtweisen und Eindrücke. Sie bereichern mein Leben in allen Farbbereichern (ca. 380-780nm) und erfreuen mein Herz und Gemüt. Schwarz wird für mein Augen nach etwa 255 Grauabstufungen zu Weiss. Dies lässt mich über all diese Vielfalt von Sinnes-Eindrücken immer nur Staunen.

Meine Familie und meine Freunde sind mir das Schönste und Intensivste im meinem Leben.

Genug geplaudert und geblökt.